Nachrichten

 

 

06.07.2018 | NEW, Mönchengladbach

(n.de) Zum Fahrplanwechsel am 15.07.2018 setzt die NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH die nächste Stufe des neuen Linienkonzeptes um. Wie bereits berichtet, treten dann folgende wesentlichen Änderungen in Kraft:

  • Verlängerung der Linie SB1 von Mönchengladbach Hbf bis Neuwerk Verwaltungsstelle
  • Verdichtung der Linie 002 zwischen Mönchengladbach Hbf und Rheydt Hbf (in der Hauptverkehrszeit bis Regiopark) auf einen 10-Minuten-Takt
  • Linienverlaufsänderungen bei der Linie 020: Führung über Rheydt Hbf sowie geänderte Führung im Bereich Sasserath/Güdderath bei Auflassung der Haltestelle Mongshof
  • Linienverlaufsänderungen bei der Linie 022: in Odenkirchen Verkürzung auf neue Endstelle Burgbongert (Führung bis Kamphausener Höhe entfällt), in Giesenkirchen geänderte Führung mit Anbindung von Ruckes und Tackhütte bei jeder Fahrt statt alternierend
  • Einführung der neuen Linie 035 zunächst vom Nordpark bis Eicken Künkelstraße
  • Früherer Betriebsbeginn an Sonntag bei den Linien 002, 004, 006, 010 (nur zwischen Hbf und Hamern), 013 und 017

Darüber hinaus werden die NachtExpress-Linien NE1, NE3 und NE5 künftig nicht mehr an der Haltestelle Alter Markt starten, sondern an der Haltestelle Stadtverwaltung auf der Aachener Straße, da auch die Nachtverkehre künftig die Hindenburgstraße nur noch bergauf befahren dürfen.

Für die Linie 035 werden die neuen Haltestellen Rembrandtstraße, Am Ringerberg, Nicodemstraße, Waldhausen Kirche, Holter Sportstätten und Metzenweg eingerichtet, die zunächst nur provisorisch und erst Ende 2019 endgültig aufgebaut werden. Darüber hinaus werden an weiteren Linien neue Haltestellen eingerichtet bzw. verschoben und einige Stationen umbenannt.



06.07.2018 | Kreis Viersen

(n.de) Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat für den Kreis Viersen die Direktvergabe der Leistungen auf der Buslinie 095 an die BVR Busverkehr Rheinland GmbH mit Sitz in Düsseldorf angekündigt. Die Vergabe soll zehn Jahre ab dem 01.07.2019 gelten und hat ein Volumen von rund 169.000 Nutzwagenkilometern jährlich. Die Fahrleistungen können bis zu einem Anteil von 75 Prozent an Subunternehmer vergeben werden. Die Direktvergabe erfolgt auf Grundlage der sogenannten Unterschwellenregelung in Artikel 5 Absatz 4 der hier maßgeblichen EU-Verordnung 1370/07, nach der Leistungen bis zu einem Volumen von 300.000 Kilometern direkt vergeben werden können. Aktuell werden nahezu alle Bestandsverkehre der BVR im Gebiet des VRR in dieser Weise erneut an die BVR vergeben. Mit der Veröffentlichung der Vorabbekanntmachung läuft auch in diesem Fall eine dreimonatige Frist für eigenwirtschaftliche Genehmigungsanträge.



17.06.2018 | Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein

(n.de) Anfang Juni und damit drei Monate früher als in den vergangenen Jahren hat die Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein die Lieferung neuer Linienbusse für das Jahr 2019 ausgeschrieben. Insgesamt sollen 23 Solo- und 23 Gelenkbusse beschafft werden, wobei anders als zuletzt auf Optionen nun wieder verzichtet wird. Die 46 Fahrzeuge verteilen sich wie folgt auf die fünf beteiligten Unternehmen:

NEW, Mönchengladbach12 NL8 NG
NEW, Viersen02 NL 
SWK, Krefeld 7 NG
west, Geilenkirchen05 NL5 NG
SWN, Neuss04 NL3 NG

Die Vergabe erfolgt wie in den Vorjahren in einem Verhandlungsverfahren, interessierte Hersteller können ihre Teilnahmeanträge bis zum 06.07.2018 einreichen. Abermals weisen die beschaffenden Unternehmen ausdrücklich daraufhin, dass nur Vollniederflurbusse anzubieten sind. Für die Lieferung der Fahrzeuge wird 2019 offenbar ein Zeitraum von neun Monaten ab dem Zeitpunkt der Zuschlagserteilung gewährt, für 2018 waren lediglich sechs Monate vorgesehen, so dass trotz des früher gestarteten Vergabeverfahrens eine Lieferung wiederum in den Sommerschulferien zu erwarten ist.



03.06.2018 | BVR, Düsseldorf

BVR WES-RV 106 (n.de / Roland Schulteis) Die BVR Busverkehr Rheinland GmbH mit Sitz in Düsseldorf hat für den Standort Wesel einen Iveco Crossway LE neu beschafft und auf das Kennzeichen WES-RV 106 zugelassen. Nachdem die damalige RVN Regionalverkehr Niederrhein GmbH bereits in den vergangenen Jahren jährlich ein Neufahrzeug dieser Bauart erhalten hatte, sind nunmehr sieben solcher Wagen im Bereich Wesel im Einsatz.

Am Standort Düsseldorf wurden zwischenzeitlich die MAN A20 (NÜ 273 Lion's City) mit den Kennzeichen D-BV 710 bis 712 ausgemustert. Mit einem Unfallschaden schied zudem der auf D-BV 2127 zugelassene MAN A20 (NL 283 Lion's City) des Baujahres 2012 aus dem Bestand der BVR aus. Vorübergehend abgemeldet ist der MAN A20 (NÜ 323 Lion's City) mit der Zulassung D-BV 2109.



15.05.2018 | Stadt Mönchengladbach

(n.de) Mit Veröffentlichung vom 03.05.2018 im Amtsblatt der Europäischen Union hat der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Ruhr für die Stadt Mönchengladbach die Direktvergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrags an einen internen Betreiber für den Stadtverkehr Mönchengladbach angekündigt. Darin sind auch abgehende Leistungen in die Stadt Viersen, den Kreis Viersen, den Rhein-Kreis Neuss und den Kreis Heinsberg sowie neben dem Busverkehr auch alternative Bedienungsformen enthalten. Die Direktvergabe soll ab dem 04.12.2019 für eine Laufzeit von zehn Jahren an die NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH erfolgen und umfasst Leistungen mit einem Volumen von rund 12,62 Millionen Nutzwagenkilometern jährlich. Mit dem Tag der Veröffentlichung der Vorabbekanntmachung läuft die dreimonatige Frist, innerhalb der eigenwirtschaftliche Anträge für die zur Vergabe vorgesehenen Leistungen möglich sind.

Nicht in der Vorabbekanntmachung enthalten sind die bislang von der NEW betriebenen Linien SB88, 011, 012, 032, 034, 038, 090, 091, 098 und 870, die vollständig auf den Gemarkungen des Kreises Viersen bzw. des Rhein-Kreises Neuss verlaufen. Explizit erwähnt ist hingegen die derzeit in Prüfung befindliche Verlängerung der Linie SB83 bis Roermond (Niederlande). Grundlage des zu vergebenden Leistungsangebots ist der aktuelle Nahverkehrsplan der Stadt Mönchengladbach, darüberhinaus werden weitere Anforderungen und Standards auch in diesem Fall in einem ergänzenden Dokument zur Direktvergabe genannt. Darin wird aktuell ein Fahrzeugeinsatz von 195 Fahrzeugen - davon 56 Gelenkbussen - in der Spitzenstunde genannt, wobei mit einem wachsenden Bedarf an Gelenkbussen zu rechnen sei. Die Fahrzeuge dürfen während der Laufzeit der Direktvergabe im Durchschnitt nicht älter als acht Jahre und maximal 14 Jahre (für einzelne Einsätze ausschließlich in Schulzeiten 18 Jahre) alt sein. Die angestrebte Umstellung auf Elektrobusse oder alternative umweltfreundliche Antriebstechnologien wird ebenfalls explizit genannt.



15.05.2018 | SWK, Krefeld

(n.de) Die Stadtwerke Krefeld MOBIL GmbH (SWK) hat Anfang Mai den im Jahr 2005 beschafften EvoBus MB O 530 (Citaro) mit der Wagennummer 5441 ausgemustert. Damit befinden sich aktuell noch vier Fahrzeuge dieser Lieferserie im Krefelder Bestand.



01.05.2018 | Stadt Viersen

(n.de) Der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hat für die Stadt Viersen mit Veröffentlichung vom 25.04.2018 im Amtsblatt der Europäischen Union die Direktvergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrags an einen internen Betreiber für den Stadtverkehr Viersen angekündigt. Für den Zeitraum von zehn Jahren ab dem 04.12.2019 soll die NEW mobil und aktiv Viersen GmbH eine Direktvergabe erhalten. Diese umfasst die Linien 080 bis 087 sowie CE89 mit einem Gesamtleistungsvolumen von rund 1,046 Millionen Nutzwagenkilometern pro Jahr. Dafür sind 19 Busse zuzüglich zweier Reservebusse vorzuhalten, die höchstens elf Jahre und im Durchschnitt nicht älter als fünf Jahre sein dürfen. Zudem müssen die Fahrzeuge mindestens dem Abgasstandard Euro V entsprechen, bei Neuanschaffungen die jeweils aktuelle Abgasnorm aufweisen und zudem zwei Hybridbusse eingesetzt werden.

Weitere Anforderungen und Standards sind in einem sogenannten "ergänzenden Dokument zur Direktvergabe" genannt, darüber hinaus wird auf den jüngst beschlossenen aktuellen Nahverkehrsplan des Kreises Viersen verwiesen. Die Linie SB87, die bislang durch die Viersener NEW in einer Gemeinschaftskonzession mit der BVR Busverkehr Rheinland GmbH betrieben wird, ist nicht Bestandteil der Direktvergabe. Mit Veröffentlichung der Vorabbekanntmachung beginnt die dreimonatige Frist, innerhalb der eigenwirtschaftliche Anträge für die zur Vergabe vorgesehenen Leistungen möglich sind.



01.05.2018 | NEW, Mönchengladbach

(n.de) Zum diesjährigen Fahrplanwechsel im Juli werden durch die NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH weitere Maßnahmen des im Jahr 2016 beschlossenen ÖPNV-Linienkonzeptes umgesetzt. Wie aus einer Informationsvorlage für den Planungs- und Bauausschuss der Stadt Mönchengladbach hervorgeht, sind folgende Linienverlaufs- und Fahrplanänderungen geplant:

  • Verlängerung der Linie SB1 von Mönchengladbach Hbf bis Neuwerk Verwaltungsstelle
  • Verdichtung der Linie 002 zwischen Mönchengladbach Hbf und Rheydt Hbf (in der Hauptverkehrszeit bis Regiopark) auf einen 10-Minuten-Takt
  • Linienverlaufsänderungen bei der Linie 020: Führung über Rheydt Hbf sowie geänderte Führung im Bereich Sasserath/Güdderath bei Auflassung der Haltestelle Mongshof
  • Linienverlaufsänderungen bei der Linie 022: in Odenkirchen Verkürzung auf neue Endstelle Burgbongert (Führung bis Kamphausener Höhe entfällt), in Giesenkirchen geänderte Führung mit Anbindung von Ruckes und Tackhütte bei jeder Fahrt statt alternierend
  • Einführung der neuen Linie 035 zunächst vom Nordpark bis Eicken Künkelstraße
  • Früherer Betriebsbeginn an Sonntag bei den Linien 004, 006, 010 (nur zwischen Hbf und Hamern), 013 und 017

Bereits unterjährig umgesetzt wurden einzelne Anpassungen bei Einsatzfahrten zu Schulbeginn- und Schulendzeiten auf den Linien 001/002, 015, 021, 024 und 026.



01.05.2018 | Kessels, Brüggen

(n.de / Fa. Kessels) Die Kessels-Reisen GmbH & Co. KG aus Brüggen hat Anfang April zwei gebraucht beschaffte EvoBus MB O 530 (Citaro) in Dienst gestellt, die auf die Kennzeichen VIE-JK 70 und VIE-JK 71 zugelassen wurden. Dabei handelt es sich in dieser Reihenfolge um die im Jahr 2000 gebauten ehemaligen Wagen 0002 und 0001 der WestEnergie und Verkehr GmbH, die bei Kessels im Schulbusverkehr Verwendung finden.

Ausgemustert wurde der EvoBus MB O 405 NK mit der Zulassung VIE-JK 41, der im Jahr 2011 gebraucht von der Sylter Verkehrsgesellschaft übernommen worden war.



15.04.2018 | Stadt Mönchengladbach

NEW Linienverlauf 035 - Konzept (n.de) Der Planungs- und Bauauschuss der Stadt Mönchengladbach wird sich in seiner Sitzung am 24.04.2018 auch mit Fahrplanänderungen zum diesjährigen Fahrplanwechsel der NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH befassen. Im besonderen Fokus steht die vorzeitige Einführung der nordwestlichen Tangentiallinie 035, um die neuen Schulstandorte der Gesamtschule Stadtmitte an das Busliniennetz anbinden zu können. In diesem Zusammenhang wird auch der Linienverlauf gegenüber dem ursprünglichen Linienkonzept geändert: Unverändert vom Nordpark ausgehend, soll die Linie nicht wie geplant über Rönneter, Venn, Hamern und Windberg geführt werden, sondern über Holt und Waldhausen zur Kreuzung Viersener Straße/Waldhausener Straße/Schürenweg gelangen.

NEW Linienverlauf 035 - 2018 Die beiden Kartendarstellungen der Stadt Mönchengladbach zeigen die unterschiedlichen Linienverläufe. Vom Schürenweg aus führt der Linienweg weiter wie geplant über Eicken nach Neuwerk. Zum Fahrplanwechsel 2018 soll ein Vorlaufbetrieb zwischen Nordpark und Künkelstraße über den abgeänderten Weg aufgenommen werden. Die Verlängerung von Eicken bis Neuwerk ist dann zum ursprünglichen vorgesehenen Inbetriebnahmetermin zum Fahrplanwechsel 2019 geplant, zugleich soll zu diesem Zeitpunkt die gegenüber dem Linienkonzept abweichende Linienführung überprüft werden.

Zum diesjährigen Fahrplanwechsel sollen darüber hinaus weitere Maßnahmen aus dem neuen Linienkonzept umgesetzt werden. Offenbar sind die Verlängerung der Linie SB1 von Mönchengladbach Hauptbahnhof bis Neuwerk, die Taktverdichtung der Linie 002 zwischen Mönchengladbach Hauptbahnhof und Rheydt Hauptbahnhof auf einen 10-Minuten-Takt, Linienwegänderungen bei den Linien 020 und 022 in Rheydt, Odenkirchen und Giesenkirchen sowie ein früherer Betriebsbeginn an Sonntagen bei den Linien 002, 004, 006, 010, 013, 017 vorgesehen.



15.04.2018 | BVR, Düsseldorf

BVR D-BV 102 (n.de / Roland Schulteis) Die BVR Busverkehr Rheinland GmbH mit Sitz in Düsseldorf hat Mitte März vier neue MAN A21 (NL 283 Lion's City) erhalten. Die Fahrzeuge erhielten die Kennzeichen D-BV 102, 103, 106 und 108. Die Aufnahme von Roland Schulteis zeigt drei der vier Neuwagen in Herford, wo die Aufrüstung durchgeführt wurde. Zur Ausmusterung vorgesehen sind die Anfang 2007 in Dienst gestellten MAN A20 (NÜ 273 Lion's City) mit den Zulassungen D-BV 710 und 712, die bereits abgerüstet, bislang aber noch nicht abgemeldet wurden.

Am Standort Aachen schied unterdessen Ende März der auf AC-RV 5100 angemeldete EvoBus MB O 530 G (Citaro) des Baujahres 2005 aus dem Bestand aus.

Zur Abdeckung eines Fahrzeugengpasses war im März und April der Setra S 415 NF mit dem Kennzeichen PB-HX 4175 der BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH leihweise bei der BVR eingesetzt.