Nachrichten

 

 

31.03.2018 | Brings, Willich

Brings VIE-BR 142 (n.de / Fa. Brings) Ende März hat die Brings Reisen GmbH & Co. KG aus Willich zwei gebraucht beschaffte Linienbusse in Dienst gestellt. Die beiden EvoBus MB O 530 (Citaro) des Baujahres 2010 erhielten die Kennzeichen VIE-BR 142 und VIE-BR 143 - statt der Kennbuchstaben "BH" verwendet Brings somit erstmals die Buchstaben "BR". Die für den Auftragsverkehr der BVR Busverkehr Rheinland GmbH vorgesehenen Fahrzeuge waren ursprünglich bei der Allgemeine Flensburger Autobusgesellschaft mbH & Co. KG im Einsatz. Das Foto der Firma Brings zeigt die Zugänge auf dem Betriebshof.

Ausgemustert wurde im Gegenzug der auf VIE-BH 175 zugelassene MAN A10 (NL 222). Damit schied der letzte verbliebene von einst insgesamt sechs MAN A10 aus dem Bestand der Firma Brings aus, die allesamt in den Jahren 2003 bis 2005 gebraucht beschafft worden waren.



31.03.2018 | Haupts, Mönchengladbach

(n.de / Christoph Beckmann) Aus dem Fuhrpark der Claus Haupts GmbH sind noch weitere Änderungen nachzutragen. Nicht mehr im Bestand sind die beiden im Jahr 2008 beschafften EvoBus MB Tourismo 15 RHD mit den Kennzeichen MG-MH 15 und MG-MH 93.

Der im vergangenen Jahr neu beschaffte Temsa MD 9 wurde auf MG-MH 57 zugelassen. Zudem waren bereits im Jahr 2014 zwei Mercedes-Benz 519 CDI Sprinter mit den Kennzeichen MG-MH 421 und MG-MH 425 in den Bestand gelangt.



11.03.2018 | Stadt Mönchengladbach

(n.de) Der Planungs- und Bauauschuss der Stadt Mönchengladbach hat Anfang März beschlossen, den Busverkehr auf der oberen Hindenburgstraße dauerhaft nur noch bergauf zu führen und die talwärts führende Richtung auf der Steinmetzstraße zu belassen. Der seit Juli 2016 bestehende Probebetrieb soll entsprechend in eine Dauerlösung übergehen. Im Rahmen der Umsetzung sollen unter anderem die Haltestellen auf der Steinmetzstraße mit Wetterschutz versehen werden. Die Stadt Mönchengladbach verfolgt mit der Reduzierung des Busverkehrs auf der Hindenburgstraße nach eigenen Angaben ein Gesamtkonzept zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität - die überwiegend negative Bewertung der Verlegung der Buslinien fand im Ergebnis hingegen keine weitere Berücksichtigung.



11.03.2018 | NEW, Mönchengladbach

(n.de) Am 06.03.2018 ist der MAN A21 (NL 273 Lion's City) mit der Wagennummer 0703 der NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH in Brand geraten und im Heckbereich ausgebrannt. Das Fahrzeug war laut Medienberichten während eines Schulbusdienstes zur Pause abgestellt, als das Feuer im Motorraum ausbrach. Der Wagen wurde wegen der Schäden und der im Sommer ohnehin bevorstehenden Ausmusterung umgehend aus dem Bestand gestrichen. Vor rund einem Jahr war bereits der typgleiche Wagen 0603 nach einem Brand vorzeitig ausgemustert worden.



11.03.2018 | Glauch, Viersen

(n.de) Bei der Glauch Bus GmbH aus Viersen-Dülken ist der EvoBus MB O 580-17 RHD mit dem Kennzeichen VIE-G 380 aus dem Bestand ausgeschieden. Der Reisebus war im Jahr 2006 neu beschafft und damals auf VIE-DF 580 zugelassen worden, der Kennzeichenwechsel erfolgte im Jahr 2014.



24.02.2018 | Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein

(n.de) Die Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein hat Mitte Februar die Vergabe der Fahrzeugbeschaffung für das Jahr 2018 offiziell bekanntgemacht. Mercedes-Benz wird insgesamt 27 Solo- und 20 Gelenkbusse des Typs Citaro C2 liefern, die sich wie folgt auf die vier beteiligten Unternehmen verteilen:

NEW, Mönchengladbach12 NL15 NG
NEW, Viersen02 NL 
SWK, Krefeld08 NL  
west, Geilenkirchen05 NL05 NG

Auf die in der Ausschreibung als optional genannten Mengen hat die Mönchengladbacher NEW teilweise und die west vollständig zurückgegriffen, während die Viersener NEW und die SWK ausschließlich die schon ursprünglich als Festbestellung vorgesehenen Mengen bestellt haben. Laut Vergabebekanntmachung im EU-Amtsblatt hatten drei Hersteller Angebote eingereicht und beträgt der Gesamtauftragswert für Mercedes-Benz 11,85 Millionen Euro.



24.02.2018 | NEW, Mönchengladbach

(n.de) Anfang Februar hat die NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH wie angekündigt die Beschaffung von vier Elektrobussen europaweit ausgeschrieben. Für die Lieferung von vier elektrisch betriebenen Solobussen in vollständiger Niederflurbauweise werden eine reine Depotladung bei einer Mindestreichweite von 250 Kilometern ohne Zwischenladung sowie vom Auftraggeber auch die Lieferung der notwendigen Ladeinfrastruktur, der Werkstattausrüstung und die Durchführung von Personalschulungen gefordert. Interessierte Hersteller können ihre Teilnahmeanträge bis zum 12.03.2018 abgeben, die anschließend angeforderten Angebote müssen bis zum 30.06.2018 gültig bleiben und die Lieferung soll dann innerhalb von sechs Monaten erfolgen. Der Einsatz der vier Elektrobusse ist ab dem Jahr 2019 auf der Linie 033 vorgesehen.



24.02.2018 | Stadt Mönchengladbach / Kreis Viersen

(n.de) Noch keine Einigung gibt es zwischen Stadt Mönchengladbach und Kreis Viersen um die von der NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH betriebenen Linien auf Kreisgebiet. Im Dezember hatte die Stadt den Kreis kurzfristig darüber informiert, dass die NEW die rein auf Kreis Viersener Gebiet verlaufenden Linien SB88, 011, 012 und 038 nicht weiter bedienen möchte. Hintergrund sind Abwägungen im Zusammenhang mit der angestrebten Direktvergabe des Mönchengladbacher Busverkehrs an das Unternehmen. Wie die Westdeutsche Zeitung nun berichtet, sei eine Lösung nicht absehbar, die Gespräche würden "mit harten Bandagen" geführt und die Stadt Mönchengladbach bleibe bei ihrer Position, die Buslinien ab Ende 2019 nicht mehr durch die NEW betreiben lassen zu wollen.



24.02.2018 | BVR, Düsseldorf

BVR AC-RV 4343 (n.de / Roland Schulteis) Die BVR Busverkehr Rheinland GmbH mit Sitz in Düsseldorf hat für den Standort Aachen einen EvoBus MB O 530 G (Citaro) von der BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH übernommen. Der bislang auf PB-HX 4343 zugelassene Gelenkbus erhielt Ende Januar das neue Kennzeichen AC-RV 4343. Die Aufnahme von Roland Schulteis zeigt den Wagen am 04.02.2018 auf dem Aachener Betriebshof.

Der Gelenkbus war Anfang des Jahres gemeinsam mit dem EvoBus MB O 530 (Citaro) mit der Zulassung BI-NV 701 und dem auf BI-NV 6000 zugelassenen MAN A20 (Lion's City) leihweise nach Aachen gekommen, um zusätzlichen Spitzenleistungen und eine vorübergehend erforderliche höhere Werkstattreserve abzudecken. Die beiden Solowagen werden anschließend an die BVO zurückgegeben.



09.02.2018 | Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein

(n.de) Nach Informationen von niederrheinbus.de hat die Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein ihre Fahrzeugbeschaffung für das Jahr 2018 an Mercedes-Benz vergeben. Damit werden nach zwei Lieferungen von Solaris wiederum Fahrzeuge des Typs Citaro C2 beschafft, wie sie bereits in den Jahren 2013 bis 2015 in Dienst gestellt wurden. Eine offizielle Vergabebekanntmachung liegt indes bislang nicht vor, auch die Anzahl der endgültig bestellten Solo- und Gelenkbusse ist noch nicht bekannt.



09.02.2018 | Stadt Mönchengladbach

(n.de) In der Diskussion um den Busverkehr auf der Hindenburgstraße ist ein politischer Streit um die Empfehlung der Stadtverwaltung entbrannt, die derzeitige testweise Führung der talwärts fahrenden Busse über die parallele Steinmetzstraße dauerhaft einzurichten. Mit den Unterlagen der Bezirksvertretung Nord wurden auch die Ergebnisse der Fahrgast- und Passantenbefragung öffentlich gemacht. In der Erhebung aus dem Januar/Februar 2017 wurden gegenüber der Vorhererhebung im Sommer 2014 um 17% geringere Ein- und Aussteigerzahlen an den Haltestellen zwischen Hauptbahnhof (ausschließlich) und Alter Markt (einschließlich) gezählt, obwohl - wohl witterungsbedingt durch die kältere Jahreszeit - der Anteil der mit dem Busverkehr in die Innenstadt angereisten Passanten deutlich höher lag als 2014. Auch der Anteil der Busnutzer, die den Fahrtzweck "Einkauf" angaben, ging gegenüber 2014 signifikant zurück, an Samstagen gar um 22 Prozentpunkte.

In der Fahrgastbefragung gaben lediglich knapp 20% der Befragten an, dass sie die neue Linienführung "sehr gut" oder "gut" finden, mehr als 55% urteilten dagegen mit "ausreichend" oder "mangelhaft". Entsprechend bewerten mehr als 50% der Busfahrgäste den Busverkehr auf der Hindenburgstraße als "mangelhaft", während 2014 noch über die Hälfte der Befragten "sehr gut" oder "gut" angegeben hatte. Schließlich zeigt sich in den Ergebnissen auch eine negative Auswirkung auf das Einkaufsverhalten der Busfahrgäste. Insgesamt kommt der Gutachter zu dem Schluss, dass "sowohl die objektiven Daten aus den Befragungen als auch die subjektiven Einschätzungen der Mönchengladbacher Bürger - insbesondere der Busnutzer - [...] in der Empfehlung zur Rücknahme der Linienwegveränderung und Wiederaufnahme des ursprünglichen Zustandes vor dem Testbetrieb [münden]".

Umso bemerkenswerter ist die eindeutige Empfehlung der Stadtverwaltung für die Überführung des derzeitigen Testbetriebs in einen Dauerzustand. Ausweislich der Beschlussvorlage hat die Stadtverwaltung für Anpassungen der Infrastruktur im Bereich der alternativen Linienführung über die Steinmetzstraße einen Betrag von rund 600.000 Euro vorgesehen, von denen jeweils 250.000 Euro zur Anpassung der Lichtsignalanlagen, Beleuchtung und Markierungen sowie für Tiefbaumaßnahmen "zur Optimierung des Streckenabschnitts" und weitere 100.000 Euro für die Ausstattung der Haltestellen eingeplant sind. Darüber hinaus müsste die NEW rund 500.000 Euro an Fördermitteln des Landes, die für die Sanierung der Bustrasse auf der Hindenburgstraße gewährt wurden, zurückzahlen.



22.01.2018 | Stadt Mönchengladbach

(n.de) Die Mönchengladbacher Stadtverwaltung empfiehlt für den Busverkehr auf der oberen Hindenburgstraße, die derzeitige provisorische Lösung zum Dauerzustand zu machen. Demnach sollen die Busse dauerhaft die Hindenburgstraße nur bergwärts, talwärts hingegen die Steinmetzstraße befahren. Der einspurige Busverkehr solle "mit auf Blick auf die problematische Einzelhandelssituation" und das "Ziel einer bevorstehenden städtebaulichen Aufwertung der Innenstadt" beibehalten werden, auch wenn in Zukunft "aus städtebaulicher Sicht sogar die Herausnahme des Busverkehrs aus der Hindenburgstraße wünschenswert" wäre, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Die Auswertung der Testphase habe zudem ergeben, dass verkehrlich und betrieblich die Führung über die Steinmetzstraße möglich sei und der Betrieb stabil laufe. Die Befragungen von Fahrgästen und Passanten hätten "ein heterogenes Meinungsbild ergeben". Das Thema wird nun in der Bezirksvertretung Nord sowie im Planungs- und Bauausschuss behandelt, wo entsprechende politische Beschlussfassungen erforderlich sind.



22.01.2018 | SWK, Krefeld

(n.de) Bei der Stadtwerke Krefeld MOBIL GmbH wurde Mitte Januar der EvoBus MB O 530 (Citaro) mit der Wagennummer 5439 wegen reduzierten Fahrzeugbedarfs ausgemustert. Von den im Jahr 2005 beschafften Fahrzeugen dieser Bauart sind damit aktuell noch fünf Wagen in Krefeld im Einsatz.



22.01.2018 | Glauch, Viersen

Glauch VIE-G 2036 (n.de / Christoph Beckmann) Die Glauch Bus GmbH hat bereits Ende 2016 zwei weitere EvoBus MB O 530 G (Citaro) des Baujahres 2003 von der NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH übernommen. Die beiden früheren Wagen 0366 und 0367 wurden bei Glauch auf die Kennzeichen VIE-G 2036 und 2037 zugelassen. Im Bild von Christoph Beckmann ist das auf VIE-G 2036 zugelassen Fahrzeug auf dem Betriebshof zu sehen. Damit ist die gesamte Serie der sieben im Jahr 2003 für Mönchengladbach beschafften Gelenkbusse zu Glauch als Zweitbesitzer gekommen.

Allerdings wurde der EvoBus MB O 530 G (Citaro) mit dem Kennzeichen VIE-G 2031 zwischenzeitlich bereits wieder abgemeldet, ist aber abgestellt noch bei Glauch vorhanden. Auch der auf VIE-G 1107 zugelassene EvoBus MB O 530 (Citaro) wurde abgemeldet. Bereits Ende 2016 sind zudem die beiden letzten noch verbliebenen EvoBus MB O 405 GN2 mit den Zulassungen VIE-G 6110 und 6120 ausgemustert worden.



22.01.2018 | Lennartz, Mönchengladbach

(n.de) Bereits im Frühjahr 2017 hat die Lennartz Reisen GmbH aus Mönchengladbach einen EvoBus MB O 530 LE MÜ C2 (Citaro) in Dienst gestellt. Das gebraucht beschaffte Fahrzeug des Baujahres 2014 wurde auf das Kennzeichen MG-HM 966 zugelassen und erhielt für den Einsatz im Auftragsverkehr der Stadtwerke Krefeld MOBIL GmbH (SWK) deren Funknummer 966.

Neben diesem Fahrzeug ist für den SWK-Auftragsverkehr offenbar nur noch der VDL Citea LLE mit dem Kennzeichen MG-HM 962 vorhanden. Der auf MG-HM 960 zugelassene EvoBus MB O 530 LE, der EvoBus MB O 530 LE MÜ mit dem Kennzeichen MG-HM 970, der als MG-HM 956 angemeldete EvoBus MB O 530 G und der MAN A23 (NG 313) mit der Zulassung MG-HM 946 sind im Jahr 2017 aus dem Bestand ausgeschieden.



07.01.2018 | NEW, Viersen

(n.de) Bei der NEW mobil und aktiv Viersen GmbH wurden im Sommer 2017 im Gegenzug zur Indienststellung der beiden Neufahrzeuge wiederum die zwei ältesten Linienbusse ausgemustert. Aus dem Bestand schieden der im Jahr 2005 in Dienst gestellt EvoBus MB O 530 (Citaro) mit der Wagennummer 74 - der letzte von einst sechs Fahrzeugen dieses Typs mit Euro III-Motoren - sowie mit dem 2006 beschafften Wagen 31 der erste MAN A21 (NL 273 Lion's City).

Unter den nachwievor 25 Linienbussen stellt Mercedes-Benz damit noch 40 Prozent, während Solaris mit nunmehr 36 Prozent wie in Mönchengladbach auch in Viersen zweitstärkste Marke im Fuhrpark ist und MAN noch auf 24 Prozent Anteil kommt.



07.01.2018 | NEW, Mönchengladbach

(n.de) Die Übernahme des Fahrpersonals der West-Bus GmbH in die NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH ist kurz vor Weihnachten fixiert worden. Wie die Rheinische Post berichtet, sollen 126 Fahrer von West-Bus im zweiten Quartal 2018 ein Übernahmeangebot durch die NEW erhalten und bei West-Bus einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen können. Bislang bedient das Fahrpersonal der West-Bus GmbH mit NEW-eigenen Bussen einen Großteil der Linien in Mönchengladbach. Da eine der Voraussetzungen für die angestrebte Direktvergabe der Busverkehre in Mönchengladbach an die NEW aber eine Eigenerbringungsquote von über 50 Prozent ist, wurde zwischen den Unternehmen und der Gewerkschaft verdi eine Übernahme des Personals verhandelt. Die West-Bus GmbH ist zu 51 Prozent im Besitz des Transdev-Konzerns, die übrigen Anteile halten die vier kommunalen Verkehrsunternehmen am linken Niederrhein.

Um die Leistungsausweitungen im Mönchengladbacher Busverkehr realisieren zu können, will die NEW zusätzlich weitere 50 neue Fahrer einstellen, heißt es in dem Bericht weiter. Um die zweite Stufe der Verbesserungen im Jahr 2018 realisieren zu können, soll der Fahrzeugbestand zudem nochmals um acht Fahrzeuge erhöht werden. Bereits 2017 hatte den 20 Neufahrzeugen nur die Ausmusterung von 14 Solowagen (inklusive eines vorzeitig durch Brand ausgeschiedenen Busses) gegenübergestanden. Damit stieg der Gesamtbestand auf 211 Fahrzeuge, von denen nunmehr 61 Einheiten (entspricht 29 Prozent) Gelenkbusse sind. Der Anteil von Mercedes-Benz beläuft sich noch auf 52 Prozent, jener von Solaris steigt auf 37 Prozent und jener von MAN liegt bei 11 Prozent. Das Durchschnittsalter der Flotte liegt bei rund 5,1 Jahren.



07.01.2018 | KVS, Schwalmtal

(n.de / Jürgen Müller) Bereits im November hat die Kraftverkehr Schwalmtal von der Forst GmbH & Co. KG (KVS) aus Schwalmtal zwei Neufahrzeuge erhalten. Die beiden EvoBus MB O 530 G C2 (Citaro) wurden auf VIE-VF 30 und VIE-VF 120 zugelassen. Während der Wagen VIE-VF 120 im Auftragsverkehr der NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH zum Einsatz kommt, erhielt der Wagen VIE-VF 30 für den Auftragsverkehr der Stadtwerke Krefeld MOBIL GmbH die Funknummer 909.

Für den Schulbusverkehr hat die KVS zudem zwei weitere EvoBus MB O 530 (Citaro) des Baujahres 2005 von der Stadtwerke Neuss GmbH (SWN) übernommen. Zwischenzeitlich gelangten auch die ehemalige Neusser Wagen 423 und 424 unter den Kennzeichen VIE-VF 38 und VIE-VF 48 in den Bestand. Ausgemustert wurden derweil der letzte verbliebene Mercedes-Benz O 407 mit dem Kennzeichen VIE-VF 240 sowie die beiden auf VIE-DV 20 und VIE-PX 30 zugelassenen Mercedes-Benz O 408.



07.01.2018 | Haupts, Mönchengladbach

(n.de / Christoph Beckmann) Die Claus Haupts GmbH hat im zurückliegenden Jahr 2017 einen VDL FMD 2-129-370 in Dienst gestellt. Der auf MG-MH 300 zugelassene Reisebus war zuvor als Vorführwagen unter dem Kennzeichen PB-BC 3259 im Einsatz. Außerdem wurde ein Temsa MD 9 beschafft, zu dem derzeit noch keine Daten bekannt sind.

Ausgemustert wurden im Gegenzug der Temsa Tourmalin 12 IC mit dem Kennzeichen MG-MH 320 und der auf MG-MH 26 zugelassene EvoBus MB O 510 (Tourino).



07.01.2018 | BVR, Düsseldorf

BVR D-BV 1041 (n.de / Roland Schulteis) Im Dezember hat die BVR Busverkehr Rheinland GmbH mit Sitz in Düsseldorf zwei Neufahrzeuge in Betrieb genommen. Die beiden MAN A21 (NL 283 Lion's City) wurden auf die Kennzeichen D-BV 1040 und 1041 angemeldet. Roland Schulteis konnte das auf D-BV 1041 zugelassene Exemplar am 15.12.2017 in der Einsatzstelle Velbert aufnehmen.

Die Fuhrparkliste der BVR enthält nun auch alle Fahrzeuge, die nach der Verschmelzung von RVE Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein GmbH und Regionalverkehr Niederrhein GmbH (RVN) auf die BVR im September in den Fahrzeugbestand der BVR gelangten und entsprechend - unter Beibehaltung der bisherigen Kennzeichen - umgemeldet wurden.